Untersuchungen zur Überlebensfähigkeit von Zecken (Zeckenhärtetests)

Zecke auf Kleidung
Abb.1: I. ricinus Nymphe auf imprägniertem Stoff.

In den letzten Jahren haben wir Aspekte der Überlebensfähigkeit von Zecken untersucht, die von allgemeinem Interesse sind. So kommt es durchaus vor, dass Zecken nach einem Waldbesuch z.B. auf der Kleidung mit nach Hause verschleppt werden. Auch Hunde oder Katzen können Zecken ins Haus tragen, die dort vollgesogen abfallen. Für viele stellt sich dann die Frage, ob solche Zecken in der Wohnung überleben oder sich gar entwickeln können und ob sie auch in Wohnungen eine Gefahr für Mensch oder Tier darstellen.

Unsere Untersuchungen zur Überlebensdauer der Zecken bei verschiedenen Luftfeuchten zeigen, dass der gemeine Holzbock je nach Entwicklungsstadium einige Tage, z.T. auch Wochen unter Raumbedingungen überleben, sich dort aber nicht weiterentwickeln kann. Dies zeigt, dass es durchaus Sinn macht, Kleidung, auf der sich möglicherweise noch Zecken befinden können, nicht dort abzulegen, wo die Zecke leicht an einen Wirt herankommt, z.B. im Schlafzimmer.

Ist die Zeckengefahr dann gebannt, wenn die Kleidung gleich gewaschen wird? Hier zeigen unsere Tests, dass Zecken durchaus einen Waschgang in der Waschmaschine überleben können, wenn die Waschtemperatur 40°C oder weniger beträgt. Bei 60 °C oder mehr werden sie dagegen sicher abgetötet, gleiches gilt für das Trocknen im Wäschetrockner.

Auch haben wir die Überlebensdauer der Zecken unter Wasser untersucht, wie auch Möglichkeiten, Zecken sicher abzutöten, ohne sich dabei einem unnötigen Infektionsrisiko auszusetzen. Weitere Einzelheiten dazu finden Sie unter www.zecken.de.

Zecken in Waschmaschine
Abb. 2: Prüfung der Überlebensfähigkeit von Zecken in der Waschmaschine.

Zecken unter Wasser
Abb. 3: Ermittlung der Überlebensdauer von Zecken unter Wasser.