Forschungsprojekt zur Kirschessigfliege

Die Kirschessigfliege Drosophila suzukii ist ein invasiver Schädling aus Asien, der sich seit 2008 rasant in ganz Europa verbreitet. 2014 verursachte er bereits erhebliche Schäden in Obst- und Rebenanlagen in Deutschland. In Europa können, je nach Anbaugebiet Ertragsverluste von bis zu 100 % auftreten. Für die Eiablage werden reifende Früchte bevorzugt, der sich anschließende Larvenfraß verursacht den Hauptschaden, da die Früchte zusammenfallen und matschig werden. Zurzeit stehen keine wirksamen Bekämpfungsmethoden zur Verfügung. Ziel des Projektes ist die Etablierung einer alternativen, umweltschonenden Bekämpfungsmethode („attract and kill“) basierend auf der sogenannten RNA Interferenz (RNAi).

Drosophila suzukii
Abb. 1: Männchen der Kirschessigfliege
(Drosophila suzukii).
Foto: Martin Hauser.

Drosophila suzukii auf einer Kirschfrucht
Abb.2: Drosophila suzukii Puppe auf einer Kirschfrucht (Foto: Martin Hauser).

 
Bundesministerium für Bildung und Forschung